13.06.11 - Person droht zu springen

Datum:
  13.06.2011
Einsatzzeit:
  22:28 Uhr - 05:30 Uhr
 Alarmstichwort:
  HILFE PERSON - Person droht zu springen
 Einsatzstelle:
  Aue, Schneeberger Straße
 Fahrzeuge:
  HLF 20/16, DLK 23/12, LF 16/12, MTW
Weitere Kräfte: 
  Rettungsdienst (RTW, NEF), Polizei (Funkstreifenwagen, SEK)
 
 
Einsatzverlauf:
  Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Aue wurden am Abend des 13.06. zu einem drohenden Suizid gerufen. Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses hätte gedroht sich aus dem Fenster zu stürzen. Durch die Feuerwehr Aue wurde ein Sprungpolster in Stellung gebracht und nach Absprache mit der Polizei die Gasversorgung des Hauses abgestellt. Sämtliche Versuche der Polizei Kontakt mit dem Mann aufzunehmen scheiterten. Alle übrigen Mieter mussten ihre Wohnungen verlassen. Durch die Feuerwehr Aue wurden mehrere Kleinkinder ins Klinikum Aue verbracht und dort aufgenommen und versorgt. Der über 6 Stunden dauernde Sicherstellungseinsatz der Feuerwehr Aue konnte nach erfolgreichem Zugriff des SEK Sachsen beendet werden.
 
 
Presse:
  Libyer droht mit Sprung aus dem vierten Stock

Aue – (jm) Mehr als sechs Stunden hat ein 34-Jähriger in der Nacht zu Dienstag in einem Haus an der Schneeberger Straße mit Polizei und Rettungskräften sprichwörtlich Katz und Maus gespielt. Gegen 5 Uhr wurde der aus Libyen stammende Mann schließlich von einem Spezialeinsatzkommando überwältigt und in Gewahrsam genommen. Er blieb unverletzt. Wegen des Einsatzes waren zeitweise mehreren Fahrspuren der Bundesstraße 169 blockiert.
Seinen Anfang nahm der Fall bereits in den späten Abendstunden, als der Mann ankündigte sich aus dem Fenster im vierten Stock stürzen zu wollen. Als Motiv nannte er Beziehungsprobleme. Mehrfach versuchte die Polizei erfolglos Kontakt zu ihm aufzunehmen. Die Feuerwehr rückte währenddessen mit einem Sprungtuch an.
Weil Zeugen über Waffen berichteten, musste schließlich eine Spezialeinheit anrücken und die Wohnung des mit einer so genannten Duldung in Deutschland lebenden Libyers stürmen. Gefunden haben die Beamten später lediglich ein Messer.
Menschen kamen während des Einsatzes nicht zu Schaden. Zahllose Mieter des Mehrfamilienhauses, in dem acht verschiedene Parteien leben, hatten sich jedoch entschlossen das Gebäude vorübergehend zu verlassen. Die Untersuchungen zu dem Fall sind noch nicht abgeschlossen.

     

 

Login

Kontakt Infos

Freiwillige Feuerwehr Aue
Poststraße 6
08280 Aue

Telefon: 03771 / 72 3904
Fax:         03771 / 72 2591

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!