Fahrzeugbeschaffung HLF20


Mai/Juni 2018 - Beladeplanung - Anlieferung - Rohbauabnahme

Nach dem wir eine für uns ewige Zeit warten mussten, ging es im Mai nun wieder mit großen Schritten voran. Gemeinsam mit der Firma Rosenbauer wurde die Planung der Beladung abgestimmt. Der erste Vorschlag richtete sich nach der Ausschreibung. In der Folge wurden alle Wünsche der Feuerwehr umgesetzt und einige Beladungsbestandteile anders positioniert. 

Nach Bestätigung der Beladepläne ging es Anfang Juni dann Schlag auf Schlag: Die Terminplanung wurde konkret. Der Innenausbau stand bevor. Das Altfahrzeug wurde außer Dienst gestellt. Mit Pumpendefekt, undichter Tankfüllleitung und nun ausgebautem Digitalfunk sowie weiteren abgelasteten Beladungsbestandteilen geht es endgültig außer Dienst.

Am 08.05. wurden alle Beladungsgegenstände, welche auf das Neufahrzeug übernommen oder in der Zwischenzeit ersatzbeschafft werden mussten, angeliefert. Die Planung sieht die Rohbauabnahme für den 22.05.2018 vor. Mit der Abholung des HLF rechnen wir nach momentanem Stand im Juli 2018. 

 

 

07.12.2017 - Auftragsklärung bei Rosenbauer in Luckenwalde

Einen Tag nach Nikolaus wurde es nun endlich konkret. Nach Auftragserteilung durch die Stadtverwaltung fuhren drei Kameraden zur Firma Rosenbauer nach Luckenwalde um alle noch notwendigen Details mit dem Hersteller abzusprechen.

Nach ca. 3 Stunden Fahrt erreichten wir 50km vor Berlin den Firmensitz und wurden sehr freundlich empfangen. Nach einem Frühstück und einer kurzen aber sehr beeindruckenden Führung durch das Werk setzen wir uns an die Ausschreibungsunterlagen.

Punkt für Punkt der vielen A4-Seiten wurden noch einmal durchgearbeitet und offenen Fragen geklärt. Nach dem Mittag war die Hälfte bereits geschafft. Insgesamt zeigte sich, dass auf Grund der guten Vorarbeit relativ wenig Änderungen oder Abstimmungen notwendig waren. 

Um 16 Uhr konnten wir uns wieder auf den Rückweg machen.
Nun warten wir als nächsten Schritt auf den Beladeplanvorschlag, der von uns kontrolliert, angepasst und bestätigt werden muss. Momentan gehen wir von einer Lieferung des fertig gestellten HLF 20 spätestens bis zu 30.November 2018 aus.

  • bild_4_10
  • bild_4_11
  • bild_4_12


 

Fördermittelantrag, Ausschreibung, Vergabe und Stadtratsbeschluss

Anfangs des Jahres 2017 war das Thema Förderung für ein neues HLF 20 für 2017 eigentlich bereits abgehakt. Überraschend erhielten wir dann fast Mitte des Jahres die Information aus der Stadtverwaltung, dass nun doch Aussicht auf Fördermittel besteht.
Nun machte sich unsere ganze Vorarbeit bezahlt. Gemeinsam wurde das Leistungsverzeichnis für eine europaweite Ausschreibung vervollständigt und vorbereitet. Die Ausschreibung selbst wurde von einer Mitarbeiterin der Stadtverwaltung erstellt, die jederzeit ein offenes Ohr für uns hatte. Wir möchten uns hier noch einmal ausdrücklich für die sehr gute, unkomplizierte und freundliche Zusammenarbeit bedanken!
Parallel dazu wurden durch das Umwelt- und Ordnungsamt der Großen Kreisstadt Aue Beschlussvorlagen für den Verwaltungsausschuss und den Stadtrat erstellt. In beiden Gremien erhielten wir jeweils einstimmig Unterstützung zum Vorhaben Ersatzbeschaffung. Ende Juni war der Weg frei für die Ausschreibung unseres HLF 20.  Allein das Leistungsverzeichnis, also die Auflistung der technischen Anforderungen an Fahrgestell, Aufbau und Beladung umfasste 46 A4-Seiten.
Nach Veröffentlichung der Unterlagen dauerte es bis Ende September zur Angebotseröffnung und Vergabe. Durch die Fördermittelbindung hätte es terminlich nicht enger sein können. Am 09. Oktober wurde zu eine Sondersitzung des Stadtrates eingeladen. Wiederrum einstimmig, mit Unterstützung aller Fraktionen im Stadtrat, wurde die Vergabe und damit die Beschaffung unsers neuen HLF beschlossen. Gesamtauftragnehmer für eine Summe von knapp 378.000 € wurde die Firma Rosenbauer, beim Fahrgestell fiel die Entscheidung auf einen Mercedes-Benz Atego.

  • bilder_3_11
  • bilder_3_12
 

   

 

Vorstellung verschiedener Hersteller und Feuerwehren

Um eine größere Menge Kameraden zu erreichen, wurden in den letzten 2 Jahren verschiedene Aufbauhersteller eingeladen, um ihre Fahrzeugkonzepte in der Feuerwehr Aue vorzustellen. Unter ihnen die Firma Magirus, Ziegler und Rosenbauer. Dabei zeigten sich bei den technischen Lösungen der Hersteller gewisse Vor- und Nachteile, beurteilt immer aus verschiedener Sicht.
Neben dem Aufbau durfte natürlich das Fahrgestell nicht außer Acht gelassen werden. Neben verschiedenen Herstellern wurden auch unterschiedliche Getriebevarianten Probe gefahren und verglichen. Unser Dank gilt auch den Feuerwehren, die wir besuchen durften oder die uns besucht haben, um uns ein Bild von ihren Fahrzeugen zu machen. Ebenso vorgestellt haben sich Hersteller verschiedener Geräte, von Überdrucklüftern bis zum hydraulischem Rettungsgerät.

  • bild_2_10
  • bild_2_11
  • bild_2_12

 

 

 

Messebesuch Interschutz und Florian Dresden

Wenn Fahrzeugbeschaffungen und Ausschreibungen anstehen, ist es natürlich ratsam, sich mit den am Markt verfügbaren Fahrzeugen und Modellen der verschiedensten Hersteller vertraut zu machen. Was bietet sich besser an, als die größte Feuerwehrmesse in Deutschland. Kameraden der Feuerwehr Aue machten sich im Jahr 2015 auf den Weg zur INTERSCHUTZ nach Hannover.
Ebenfalls wurde regelmäßig die in Dresden stattfindende FLORIAN-Messe besucht. Einige Impressionen sehen Sie hier.

  • bild_1_10
  • bild_1_11
  • bild_1_12

 

 

Der Brandschutzbedarfsplan und Fördermittel

Grundlage für jede Fahrzeugbeschaffung einer Freiwilligen Feuerwehr ist der Brandschutzbedarfsplan. In dem alle 5 Jahre zu aktualisierendem Werk wird neben verschiedensten Informationen zur Gemeinde (Einwohner, Fläche, Gebäudeart und Nutzung), die Löschwasserversorgung, die Standorte der Feuerwehr und die Erreichbarkeit verschiedener Einsatzorte (Erreichungsgrad) erfasst. Neben dem aktuellen Stand werden auch geplante Neu- oder Ersatzbeschaffungen aufgenommen. Dieser Brandschutzbedarfsplan wird am Ende den Stadtträten zur Diskussion und zum Beschluss vorgelegt.
Als Ersatzbeschaffung für das LF 16/12 und den RW 2, Baujahr 1993 und 1994, wurde ein HLF 20 in den letzten Brandschutzbedarfsplan aufgenommen. In Folge dessen wurde durch die Stadtverwaltung der Großen Kreisstadt Aue beim zuständigen Landratsamt des Erzgebirgskreises eine Aufnahme in die Prioritätenliste Feuerwehrförderung beantragt.

 

Login

Kontakt Infos

Freiwillige Feuerwehr Aue
Poststraße 6
08280 Aue

Telefon:

  03771 / 72 3904

Fax:   

  03771 / 72 2591

E-Mail